Reisebüro-Indien: von Daacke

23.05.2013 – Reisebericht: Kerala 18-25 April 2013

Zwischen dem Arabischen Meer und den Western Ghats, im äußersten Süden von Indien befindet sich mein Reiseziel: Kerala. Land der Kokospalmen, der Gewürze, der Ayurveda und der wunderbaren süd-indischen Küche! Ein kleines Schlaraffenland sozusagen.

Kumarakom – Ayurveda und Backwaters

Wer Erholung und Entspannung sucht, ist hier am richtigen Platz! Zum Beispiel im Kumarakom Lake Resort. Das Hotel bietet hübsche kleine Häuschen mit direktem Zugang zum Pool, dezente indische Musik im Open Air Restaurant, köstliches Essen und eine hervorragende Ayurveda Abteilung. Nach einer Einführung in die Lehre der Ayurveda und einer einstündigen Massage mit herrlich duftenden Ölen und einem Kräuterpeeling fühle ich mich wie neugeboren. Der lange Flug und der Alltagsstress sind vergessen, wir brechen auf zu neuen Ufern! Mit dem Hausboot erkunden wir Lake Vembanad und Umgebung. Während wir gemütlich dahinschippern, wird in der Bordküche gezaubert. Gestärkt steigen wir nach dem Mittagessen in kleine Boote um und beobachten das Geschehen am Ufer.

Marari- Indische Hochzeit

Am nächsten Tag besuchen wir eine kleine Tempelanlage und stehen plötzlich im Stau. In Indien nichts Ungewöhliches, dieses Mal ein Glücksfall: Eine Hochzeitsgesellschaft kreuzt unseren Weg! Wir sind herzlich willkommen und beobachten die Zeremonie mit Freude. Alle Gäste sind wunderschön angezogen, die Stimmung ist heiter und feierlich.  Wir fahren weiter nach Marari und besichtigen das Carnoustie Beach Hotel. In einem weitläufigen Garten liegen schöne, große Villen die zum Teil mit einem privaten Plunge Pool ausgestattet sind. Der Strand ist naturbelassen, lädt zum Spazieren oder Sonnen ein. Die Umgebung vom Carnoustie Beach Hotel kann man sehr gut mit dem Fahrrad erkunden. Ausflüge nach Kochi oder zu den Backwaters werden ebenfalls angeboten.

Kochi – Mit dem Oldtimer Motorrad zum Tempelfest

Weiterfahrt nach Kochi: Die lebendige Hafenstadt punktet mit dem Jüdischen Viertel, der Pardesi Synagoge, dem Palast von Mattancherry und vieles mehr. Wir erkunden die Stadt zu Fuss und die ländliche Umgebung von Kochi mit dem Motorrad! Als Beifahrer auf einer Royal Endfield lassen wir die Stadt bald hinter uns und düsen an Reisfeldern, Dörfern und den Backwaters vorbei. Unterwegs beobachten wir Fischer und Toddy-Tapper bei der Arbeit. Toddy ist der Saft aus den Stauden der Kokospalme. Diese gibt es entlang der Wasserwege in  Kerala ja zuhauf. Sie ist bereits bei Austritt hochprozentig und erfreut sich einer größeren Beliebtheit als Bier oder Whiskey. Im Toddy-Shop findet man neben Schnaps auch Toddy-Essig. Am späten Nachmittag besuchen wir ein Tempelfest in einem Dorf in der Nähe von Kochi. Die Einwohner freuen sich über unsere Anwesenheit und bitten um eine Spende für den Tempel in Form von Bananenstauden oder einem Sack Reis.

Kochi – Schulbesuch und Kochkurs

Am nächsten Tag besuchen wir eine Mädchen-Schule. Obwohl gerade Schulferien sind, werden wir mit einem Chorauftritt empfangen. Die Kinder freuen sich sehr, sich mit uns auf englisch zu unterhalten. Wir haben Bücher und Malsachen aus Deutschland mitgebracht, die dankbar entgegengenommen werden. Bei einer indischen Familie Zuhause lernen wir keralisch kochen und im Brunton Boatyard Hotel der CGH-Gruppe haben wir am Abend unser Fare-Well-Dinner. Ambiente und Essen sind mehr als hervorragend! Am nächsten Tag heisst es Abschied nehmen von Kerala und Weiterreise nach Mumbai.

Mumbai – Eine spannende Stadt

Heute entdecke ich Mumbai. Anucha, meine Reiseleiterin, holt mich um 10:00 Uhr in der Lobby vom Hotel The Oberoi ab und wir starten mit einer Fahrt entlang der Marine Drive über Chowpatty Beach zum Malabar Hill. Wir sehen die Türme des Schweigens, besuchen das Ghandi und das Prince of Wales Museum, bummeln über den Crawford Mart und den Antiquitätenmarkt (Chor Bazaar) und beobachten die Groß-Wäscherei am Dhobi Ghat. Ich besichtige das legendäre Taj Mahal Hotel und verbringe den letzten Abend ganz entspannt in meiner traumhaften Suite in Hotel The Oberoi. Am späten Abend werde ich zum Flughafen gebracht und fliege mit Jet Airways zurück nach Hause. Ich werde Kerala und meine Indischen Kolleginnen vermissen!

Von Nienke Dopke-Vis, Mumbai, am 26. April 2013